Film-Übersicht

Ein großer Schwerpunkt der Arbeit im Kulturraum ist das Filmen. Der Kulturraum produziert regelmäßig und zu verschiedenen Anlässen Kurzfilme, an denen die Jugendlichen in allen Phasen aktiv mitwirken – vom Schreiben des Drehbuchs bis zum fertigen Schnitt. Auf dieser Seite werden die einzelnen Filme des Kulturraums näher vorgestellt und verlinkt.

2880 Grand Prix du Film

Der Filmwettbewerb 2880 findet jährlich in Leverkusen statt. Ziel des Wettbewerbs ist es in innerhalb von 48 Stunden (2880 Minuten) einen Kurzfilm aus einem zufällig gelosten Genre und Titel mit einer Maximallänge von 5 Minuten zu drehen. Jedes Team bekommt eine eigene Kombination, so das völlig verschiedene Filme im Wettbwerb laufen. Der Kulturraum nimmt seit 2017 teil und konnte 2018 mit dem Heimatfilm „Meine furchtbare Schwester“ sogar den Sieg verbuchen. Im Jahr 2017 belegten sie mit der einfühlsamen Dokumentation „Schwebeteilchen“ den zweiten und 2019 mit der Dokumentation „48 Stunden wach“ den sechsten Platz.

Frieden sollte Alltag sein

Für das Friedenswort der evangelischen Kirche im Rheinland haben wir im Herbst 2018 einen Trailer gedreht, der verschiedene Alltags-Szenen Kriegsszenen gegenüber stellt. Es ist der erste Kurzfilm, in dem unsere Ursa 4k zum Einsatz kam. 

 

Jede Jeck es anders

„Jede Jeck es anders“ war ein Integrationsprojekt der Stadt Bornheim und verband Willkommenskultur mit heimischem Brauchtum. Der Kulturraum hat als Kooperationspartner mit mehreren Filmworkshops zum Projekt beigetragen. Dieses Projekt legte außerdem den Grundstein für die langjährige Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Mareike Osenau. Im Folgenden sind die Kurzfilme zu sehen. Demnächst werden auch noch die entsprechenden Presseartikel unter Rubrik Presse veröffentlicht.