Über uns

Seit Dezember 1999 gehört Streetwork zu den sozialen Einrichtungen der Stadt Bornheim, unterstellt ist Streetwork dem Amt 4 – Kinder, Jugend und Familien, Abteilung 4.4 – Jugendförderung. Das Büro von Streetwork befindet sich in den Räumen des Bornheimer JugendTreffs in der Königstraße 31.

Das Ziel der aufsuchenden Jugendarbeit ist es, Jugendgruppen zu erreichen, die von herkömmlichen Institutionen und gesellschaftlichen Hilfeangeboten bisher nicht erreicht werden. Streetworker suchen Jugendliche und junge Erwachsene an informellen Treffpunkten auf. Sie nehmen Kontakt zu jungen Menschen auf, die die Straße als zentralen Aktions- und Aufenthaltsort ihrer Freizeit gewählt haben. Die Arbeit basiert auf Freiwilligkeit, Parteilichkeit für Kinder und Jugendliche und garantiert Anonymität. Voraussetzung für den Erfolg der Arbeit ist Regelmäßigkeit und Kontinuität bei der Präsenz an den Treffpunkten.

Durch den engen Kontakt und die Kontaktpflege mit Jugendgruppen und Einzelpersonen erfahren Streetworker mehr über soziale, schulische oder familiäre Probleme der jungen Leute, die sich in jugendlicher Straffälligkeit, aggressivem Verhalten, Alkohol- und Drogenkonsum äußern.
Mit der Arbeit ergänzen Streetworker Angebote der vorhandenen Jugendarbeit der Vereine, des Stadtteilbüros und der Jugendzentren der Stadt Bornheim, indem sie auf Bedürfnisse der aufgesuchten Jugendlichen reagieren und sie einen Zugang zu diesen Einrichtungen und Netzwerken schaffen. Streetwork fördert kommunikative, soziale und organisatorische Kompetenzen der erreichten jungen Menschen. Durch die Vernetzung der Arbeit ist es möglich, exakt auf Schwierigkeiten der Jugendlichen zu reagieren (Kontakte mit Beratungsstellen, Schulsozialpädagogen, Jugendamt, Wohnungsamt), Hilfe in den schwierigen Lebenslagen zu leisten, Hilfe bei der Suche nach Praktikumsplätzen oder Ausbildungsplätzen anzubieten (Kontakte zu Jobcenter, städtischen Unternehmen…).

Für und mit den Jugendlichen werden Sport- und andere Freizeitangebote organisiert. Regelmäßig finden Fußballspiele in den Sporthallen der städtischen Schulen statt, werden Ausflüge und Besuche zu den Soccer-, Inliner-, Jump-Hallen oder der Sommerrodelbahn durchgeführt.
Seit über 10 Jahren pflegen Streetworker Kontakte zu Jugendlichen der Partnerstadt Zawiercie in Polen. In zweijährigem Rhythmus finden gegenseitige Freundschaftsbesuche statt. Es werden Fußballspiele um einen Wanderpokal ausgetragen.